Fussball
Bundesliga - Schwere Zeiten für Philipp

Bundesliga - Schwere Zeiten für Philipp

Maximilian Philipp ist derzeit beim BVB nicht zu beneiden. Paco Alcacer trifft nach Belieben, er selbst wartet immer noch auf sein erstes Saisontor. Jetzt soll auch noch ein weiterer Angreifer kommen. Philipp gibt sich selbstkritisch. "Ich muss wohl angeschossen werden, oder mir fällt der Ball mal vor die Füße - vielleicht platzt dann der Knoten", ärgerte er sich über seine derzeitige Torflaute im Gespräch mit dem "kicker": "Es ist wie ein Fluch." Dabei galt er vor der Alcacer-Verpflichtung noch als großer Hoffnungsträger im Sturm. Jetzt muss er sich allerdings selbst eingestehen: "So ein Formtief hatte ich noch nie." An Alcacer führt derzeit kein Weg vorbei. Daher würde Philipp auch auf anderen Positionen auflaufen. "Der Trainer weiß, dass er mich offensiv auch außen oder hinter der Spitze einsetzen kann", so der 24-Jährige weiter. Vielleicht läuft es ja am Samstag beim VfB Stuttgart besser. In erster Linie geht es bei einer Erfolgsquote von 1.85 aber um die nächsten drei Punkte. Stuttgart tritt erstmals unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl an. Gelingt ihnen ein Heimsieg, legt bet365 die Quote auf 3.60 fest. Für ein Unentschieden gibt es 4.00.

Zurück